Ausstellungen 2003

 

  • P - wie Papier
  • Blindes Glück und stille Tropfen
  • Kunst und Handwerk auf dem Parkdeck
  • Keramische Werkschau

 

P - wie Papier.

Kunst auf, aus und mit Papier

Vom 17. November 2002 bis 26.Januar 2003 wurde im Segment Zeitgenössisches Kunsthandwerk des Niederrheinischen Museums für Volkskunde und Kulturgeschichte in Kevelaer die Ausstellung "P - wie Papier. Kunst auf, aus und mit Papier" gezeigt.

Insgesamt zwölf PapierkünstlerInnen aus ganz Deutschland zeigten in zwei- und dreidimensionalen Objekten, in Installationen und Wandarbeiten die ganze Vielfalt, die der Werkstoff Papier bietet. Beteiligt an der Ausstellung waren Cornelia Ahnert, Lichtenau, Beate Dyck, Berlin, John Gerard, Rheinbach, Margitta Hildebrand, Breisach, Norbert Hoffmann, Bonn, Heilwig Johannsen - Westerdorf, Bonn, Eva Maria Juras, Bergisch - Gladbach, Susanne Krause, Hamburg, Irene Leister, Simmerath, Charlotte Schäfer, Essen, Hiltrud Schäfer, Osnabrück, und Josephine Tabbert, Starnberg. So unterschiedlich, wie die künstlerische Herkunft der TeilnehmerInnen ist, so vielfältig ist das von ihnen gezeigte Werk.

Die Ausstellung zeigte einmal mehr, dass Papier, das vor allem in Europa jahrhundertelang lediglich der Wissensvermittlung und -erhaltung gedient hat, zu einem eigenständigen Kunstfaktor geworden ist.

Zur Ausstellung erschien ein Katalog.

Niederrheinischen Museums für Volkskunde und Kulturgeschichte
Hauptstraße 18
47623 Kevelaer

 

10.05.2003 – 27.07.2003 - Blindes Glück und stille Tropfen

Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Schmuck, Keramik, Textil, Glas, Holz, Metall, Leder, Papier und Stein arbeiteten zu Sprichwörtern und Zitaten.
Es entstanden zahlreiche Unikate, die das Zentrum der diesjährigen AKK-Ausstellung bilden.

"Gut Ding will Weile haben" - auch in diesem Jahr finden Sie Kunsthandwerk zum Betrachten, Anfassen, Anprobieren, Kaufen - und Verschenken.


"Warum halten Redensarten länger als Dosenwurst?"
Der Kölner Autor Martin Stankowski über den sprachlichen Alltag

 

Es stellen aus:

Stephan Aißlinger
Christa Bauer
Helga Becker
Gregor Bischoff
Gerda und Leopold Breuer
Barbara Clemens
Günter Fiedler
Rupert Franzen
Werner Franzen
Christoph Hack
Christian Heyden
Claudia Holzapfel
Enno Jäkel
Susanne Keens
Brigitte Köppel
Bettina Koll



Luitgard Korte
Annette Kreutter
Michael Krings
Heidi Philipp
Cordula Rössler
Sabine Schaffmeister
Katja Schetting
Gudrun Stanowsky
Peter Thumm
Livia Wachsmuth
Mechthild Watermann
Monika Wellens-Koch

Gäste:

Isolde B. Glenz
Jürgen Heinz
Harold O'Connor

Die Ausstellung wurde auch im Niederrheinischen Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte in Kevelaer gezeigt

 

 

<

14.06. und 15.06. 2003

1. Open-Air-Kunsthandwerkermarkt in Düsseldorf

Im Freien, aber sicher vor rheinischen Wetterkapriolen präsentierte sich das zeitgenössische Kunsthandwerk auf dem lichtdurchfluteten Parkdeck der Handwerkskammer Düsseldorf.

Gezeigt wurde eine Leistungsschau führender Kreativer aus allen gestaltenden Handwerken. Die Handwerkskammer lud insgesamt 70 Aussteller ein. Zu einem großen Anteil sind es Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks NRW, mehrere Staatspreisträger und Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland.

Die handwerkliche Avantgarde überraschte mit Unikaten und Kleinserien auf ca. 1.500 qm.





05.10.2003 – 30.11.2003

EINE KERAMISCHE WERKSCHAU - Ingeborg Zenker – Gerburg Karthausen
Niederrheinisches Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte Kevealer

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens der gemeinsamen Werkstatt von Ingeborg Zenker und Gerburg Karthausen in Solingen findet eine retrospektivische Ausstellung im Niederrheinischen Museum für Volkskunde und Kurturgeschichte e.V. in Kevelaer statt.

Neben Leihgaben aus namhaften Museen in Düsseldorf, Frechen und Höhr-Grenzhausen sowie von privaten Sammlern, schließen zeitgenössische Arbeiten der beiden Keramikerinnen den Kreis der eindrucksvollen künstlerischen Entwicklung, die ein Spiegelbild der deutschen Keramik in den letzten vierzig Jahren ist.

Kuratorin der Ausstellung Antje Soléau